Bilder der 7. Fahrradsternfahrt.Ruhr nach Hagen

Bilder der 7. Fahrradsternfahrt.Ruhr nach Hagen

Ein Kurzbericht und Bilder aus der Sicht der Zulaufroute aus Dortmund:

Vor der Abfahrt, läutete der Radfahr- und Fußgängerbeauftrage Fabian Menke erstmal die letzte Aktion des 3 wöchigen Stadtradeln-Zeitraums ein: die Fahrradsternfahrt.Ruhr nach Hagen. Er dankte allen Teilnehmenden und besonders Frau Uehlendahl (Amtsleiterin des Tiefbauamtes), die sich als Stadtradeln-Star die letzten drei Wochen komplett ohne PKW fortbewegt hat. Sie die drei Wochen kurz Revue passieren lassen. Um 9:30 Uhr starteten dann über 80 Radfahrende Richtung Hagen über Witten. Von dort ging es mit 120 weiter, bevor wir dann in Wetter mit weiteren vielen anderen zusammentrafen. Bevor wir an der Springe in Hagen ankamen hatte der Zulaufast von Lünen, Dortmund, Witten, Bottrop, Gelsenkirchen, Bochum, Essen, Hattingen und Wetter um die 300 Personen. Die gesamte Sternfahrt hatte 700 Teilnehmer. Mit 40 Personen ging es im Anschluss wieder zurück nach Dortmund. Toller Abschluss des 3 wöchigen Stadtradeln in Dortmund, bei dem alle die dabei waren nochmal wertvolle 75 km auf ihrem Konto gutschreiben konnten.

Dortmund bei der Sternfahrt.Ruhr in Bochum

Dortmund bei der Sternfahrt.Ruhr in Bochum

Bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein trafen sich am Sonntag Morgen bereits 70 Personen in Dortmund auf dem Friedensplatz. Mit dabei waren hier bereits die Zubringerrouten aus Hamm und Bönen über Unna. Auf dem Weg nach Bochum wuchs die Gruppe von Zulaufpunkt zu Zulaufpunkt auf insgesamt 120 Teilnehmer an.

Um kurz nach 12 kamen wir dann bei leider deutlich kühleren Temperaturen in Bochum am Startpunkt der Hauptroute an der Jahrhunderthalle an. Kurze Zeit später ging es dann mit um die 800 Radfahrerinnen und Radfahrer auf den 18 km Rundkurs durch Bochum, vorbei am Bergbaumuseum, über die Königsallee zurück zur Jahrhunderthalle. Pünktlich mit Ankunft dort, fielen die ersten Regentropfen vom Himmel, was sowohl den Besuch des Fahrradsommers als auch die Abschlussveranstaltung der Fahrradsternfahrt leider ins Wasser vielen ließ. Die Stimmung war trotzdem bestens und bei wieder aufhellendem Himmel machten sich am Ende insgesamt 40 Personen mit den Rädern wieder auf den Weg zurück nach Dortmund.

Das war ein gelungener Tag, vielen Dank an alle die dabei waren und vor allem Danke an die Organisatoren und Helfer, die das erst möglich gemacht haben.

Danke

Hinter einer Sternfahrt steckt viel Arbeitsaufwand. Strecken müssen geplant werden, Helfer gewonnen werden und die Fahrt muss auch beworben werden. Aber gerade am Tag der Sternfahrt braucht es viele Helfer*innen. Die Organisatoren Stadt Bochum, urbanRadeling.de, ADFC Bochum und VeloCityRuhr danken allen Beteiligten ohne die die Sternfahrt nicht hätte realisiert werden können. Ein dickes Dankeschön geht daher an die Zulauf-Organisator*innen, die Ordner*innen, die Polizei Bochum für die Streckenabsicherung, die Arbeiter-Samariter-Bund für den Sanitätsdienst, Metropolrad Ruhr für die Gratisnutzung der Fahrräder und der Jahrhunderthalle für die Gastfreundschaft am Ziel.

Außerdem geht ein großes Dankeschön an alle Mitfahrer*innen. Ohne euch geht es natürlich auch nicht und ohne euch hätte es keinen Spaß gemacht.

Erste Bilder gibt es bei VeloCityRuhr.Net. Wenn die Bilder gesichtet sind, wird es auf beiden Seiten eine (identische) Fotogallerie geben.

Organisatoren und Unterstützer Bochum

Eine Sternfahrt ist ohne engagierte Menschen nicht zu stemmen.
Deshalb weisen wir zuerst auf die vielen Helfenden hin, die das Gelingen der Sternfahrt überhaupt ermöglichen:

Ein großer Dank gilt den Mitwirkenden, die aus allen Himmelsrichtungen die Zubringer verantwortungsvoll planen, koordinieren, begleiten und dazu ihre Freizeit opfern.

Viel Anerkennung richtet sich an die unzähligen Ordner und Hilfskräfte, damit die Fahrt der Hauptstrecke durch Bochum gelingt. Hierzu gehören auch Beschäftigte der Stadtverwaltung und der Polizei.

Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die in den Städten nah und fern der Ruhr alle Info-Kanäle nutzen, um immer mehr Fahrrad-Fans für die alljährliche Sternfahrt.Ruhr zu gewinnen.

Unsere Freude möchten wir gegenüber den Veranstaltern des Fahrradsommers der Industriekultur zum Ausdruck bringen, die die Sternfahrt.Ruhr dieses Jahr in ihr Programm aufnehmen.


Stadt Bochum mit dem Beauftragten für Nahmobilität

 

 

urbanRadeling.de

2014 hat sich eine Gruppe Bochumer Bürger zusammengetan für ein gemeinsames Ziel: Bochum soll fahrradfreundlich werden. Ihre Vision: Radeln wie in Amsterdam! Dabei kommen unterschiedliche Interessen zusammen, z.B. die pure Freude am Fahrradfahren oder sich aktiv für ein fahrradfreundliches Bochum einzusetzen.

Man kann Mitglieder der Initiative ansprechen und kennenlernen – z.B. über die Webseite – oder an jedem 4. Freitag im Monat nach einer Critical Mass (CM) während einer geselligen Runde. Natürlich gibt es noch andere Termine, welche die Initiative immer wieder veröffentlicht.

Gerne arbeitet urbanRadeling mit Gruppen, Vereinen und Verbänden zusammen, die sich für einen fahrradfreundlichen Alltag einsetzen. Die Initiative möchte alle Bochumer Bürger ansprechen.

ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) e. V. ist ein Verkehrsclub für Radfahrer, auch mit einer Geschäftsstelle in Bochum.  Der Verein fördert das Fahrradfahren als unterschätzte Mobilität und ist in Gremien der Kommunalverwaltung aktiv. Der ADFC fährt in der Freizeit gemeinsam Touren und berät Bürgerinnen und Bürger ganz praktisch in allen Fragen rund um das Fahrrad.

Am 4. Juli 1989 startete der ADFC seine Arbeit in Bochum und zählt aktuell 656 Mitglieder. Einige der Aktiven von damals sind immer noch dabei. Die Entwicklung, Verbreitung oder Unterstützung von Konzepten zur Anhebung des Anteils des Fahrrads am Gesamtverkehr ist dabei ebenso das Ziel des Vereins wie der Einsatz für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik.

An der Sternfahrt.Ruhr beteiligen sich nicht nur Mitglieder des ADFC Bochum aktiv, sondern auch aus Vereinen des ADFC von Städten links und rechts der Ruhr.

VeloCityRuhr

VeloCityRuhr ist eine unabhängige Initiative mit der Vision, das Fahrrad als primäres Verkehrsmittel im Alltag an Rhein und Ruhr zu etablieren.

Dabei versteht sich VeloCityRuhr als Dachmarke: vernetzt werden Bürger, Initiativen und Institutionen (wie z.B. für die Fahrrad-SternfahrtRuhr), die ihrerseits einen Beitrag rund um alle Aspekte des „Alltagsradverkehrs“ leisten.

Ob Infrastruktur, Service, Kommunikation, Information oder Rahmenbedingungen: VeloCityRuhr erfasst all diese Informationen und verbreitet sie. Als zentrale Plattform dient die Website velocityruhr.net, mit der weitere Profile im Web 2.0 verknüpft sind. Hier werden Ideen diskutiert, Informationen ausgetauscht und Projekte angestoßen.

Zubringer Bochum

Zubringer machen die Sternfahrt erst zur Sternfahrt. Schliesst euch einer der vielen Zubringer-Routen an oder kommt direkt nach Bochum zum Start der Hauptroute. Seid dazu bitte 15 min vor der jeweils angegeben Abfahrtszeit an dem Startpunkt, den ihr euch ausgesucht habt!

Zubringer Oberhausen – Mülheim – Essen – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
08:00 Uhr: ab Oberhausen-Sterkrade, Bahnhof
08:30 Uhr: ab Oberhausen, Hauptbahnhof
09:15 Uhr: ab Mülheim a.d.R., Hauptbahnhof
10.00 Uhr: ab Essen Willy-Brandt-Platz
10.40 Uhr: ab Essen, Zollverein Haupteingang
11.40 Uhr: ab Gelsenkirchen Ückendorf, Erzbahnbude
12.00 Uhr: an Gerad-Mortier-Platz und Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Gelsenkirchen-Buer – Gelsenkirchen – Bochum-Wattenscheid – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
09.15 Uhr: ab Gelsenkirchen Buer, Rathaus
10.00 Uhr: ab Gelsenkirchen, Hans- Sachs-Haus
11.00 Uhr: ab Bochum Wattenscheid, Rathaus
12.00 Uhr: an Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Hamm – Dortmund – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
07.30 Uhr: ab Hamm HBF, Gustav-Heinemann-Str.
10.00 Uhr: ab Friedensplatz, Dortmund
11.00 Uhr: ab Lütgendortmund, Heinrich-Sondermann-Platz
11.15 Uhr: ab Bochum-Werne, Sparkasse
11.45 Uhr: ab Altenbochum, Freigrafendamm/ Hauptfriedhof
12.00 Uhr: an Gerad-Mortier-Platz und Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Dortmund-Brackel – Dortmund – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
09.00 Uhr: ab Evangelische Kirche, Brackeler Hellweg 140, Dortmund-Brackel
10.00 Uhr: ab Friedensplatz Dortmund
11.00 Uhr: ab Lütgendortmund, Heinrich-Sondermann-Platz
11.15 Uhr: ab Bochum-Werne, Sparkasse
11.45 Uhr: ab Altenbochum, Freigrafendamm/ Hauptfriedhof
12.00 Uhr: an Gerad-Mortier-Platz und Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Bönen – Kamen – Unna – Holzwickede – Dortmund – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
06:20 Uhr: Bönen, Bahnhofstr.
07:00 Uhr: Kamen, Alter Markt
07:47 Uhr: Unna, Rathausplatz
08:34 Uhr: Holzwickede, Am Markt
09.08 Uhr: Dortmund-Aplerbeck, Markt
10.00 Uhr: Dortmund, Friedensplatz
11.00 Uhr: Lütgendortmund, Heinrich-Sondermann-Platz
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Düsseldorf, Ratingen, Hösel, Essen Kettwig und Werden
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
Ab hier sportliches fahren
07.30 Uhr: Johannes-Rau-Platz, Düsseldorf (sportlicheres fahren (18-20km/h) bis Essen Werden, Anstiege nach Hösel und Essen-Stadtwald!)
08.05 Uhr: Düsseldorf Rath (S-Bahnhof), 7,5km
08.25 Uhr: Ratingen (Düsseldorfer Str. / Wallstr.), 12km
08.55 Uhr: Hösel (Heiligenhausener Str. / Sinkesbruch), 19km
09.07 Uhr: Essen Kettwig Stausee (Ringstr. / Promenandenweg), 23km
09.30 Uhr: Essen Werden (S-Bhf, Busstation), hier längerer Halt / Pufferzeit, 29km
Ab hier gemütliches fahren
09.43 Uhr: Essen Hügel (S-Bhf, Metropolradruhr-Station), 32km
10.00 Uhr: Essen Stadtwald (Angerstr. / Ahornstr.), 34,5km
11.00 Uhr: Bochum Dahlhausen, Otto-Wels-Platz/ S-Bahnhof, 45km
(zusammen weiter mit dem Zubringer Velbert)
12.00 Uhr: an Gerad-Mortier-Platz und Start der Hauptrunde durch Bochum, 54km

Zubringer Hagen – Wetter – Witten – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
08.15 Uhr: Hagen, Potthofstr. 22 (Allerwelthaus)
09.15 Uhr: Wetter, Brücke Ruhrstraße (Südseite, Ruhrtalradweg)
10.15 Uhr: Witten, Innenstadt, Bergerstr. 25 (Saalbau)
11.00 Uhr: Kemnader See, Parkplatz Lottental/ Hevener Str. ggü Gaststätte SeeNami
11.45 Uhr: Ankunft Bochum, Gerard-Mortier-Platz, Gewerkschaftshaus
12.00 Uhr: Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Lünen – Castrop-Rauxel – Dortmund – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
09:00 Uhr: Rathaus/Willy-Brandt-Platz, Lünen
(Die Abfahrzeiten Brambauer, Mengede und C-S werden nachgetragen.)
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gerard-Mortier-Platz, Gewerkschaftshaus
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Dortmund (über Lütgendortmund, Bochum-Werne, Altenbochum)
Der Zubringer fährt gemeinsam mit dem Zubringer Bönen, Werne, Unna nach Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
10.00 Uhr: Dortmund, Friedensplatz
11.00 Uhr: Lütgendortmund, Heinrich-Sondermann-Platz
11.15 Uhr: Bochum-Werne, Sparkasse
11.45 Uhr: Altenbochum, Freigrafendamm/ Hauptfriedhof
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Münster – Haltern – Recklinghausen
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!

Wegen Gleisbauarbeiten und Schienenersatzverkehr fährt der Zubringer mit dem Zug bis Essen und dann über die Erzbahntrasse nach Bochum.

08.50 Uhr: Treffpunkt Münster HBF, Radstation
09.10 Uhr: Abfahrt mit der Bahn über Dortmund
10.30 Uhr: ab Essen HBF

Haltern und Recklinghausen müssen alleine fahren!

09.50 Uhr: Haltern, Bahnhof
11.00 Uhr: Recklinghausen, Rathaus

12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Essen – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
10.00 Uhr: Essen, Willy-Brandt-Platz
10.40 Uhr: Essen, Zollverein (Haupteingang)
11.40 Uhr: Gelsenkirchen – Erzbahnbude an der Erzbahntrasse
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Hattingen (über Bochum-Linden)
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
10.30 Uhr: Schulenburgtunnel/ Grünstr., Hattingen
11.10 Uhr: Lidl, Bochum-Linden, Welperstraße 2-4
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zubringer Duisburg HBF – Mülheim a.d.R. – Essen – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
08.00 Uhr: ab Duisburg HBF, Portsmouthplatz/ Bahnhofsvorplatz
09.15 Uhr: ab Mülheim HBF zusammen weiter mit den Zubringern aus Duisburg-Meiderich und Oberhausen

Zubringer Duisburg-Meiderich – Oberhausen – Mülheim a.d.R. – Essen – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
07.45 Uhr: ab Landschaftspark Nord, Eingang Emscherstr.
08.30 Uhr: ab Oberhausen HBF
09.15 Uhr: ab Mülheim HBF
10.00 Uhr: Essen, Willy-Brandt-Platz, zusammen weiter mit den Zubringern Bottrop und Essen

Zubringer Kirchhellen – Bottrop – Gelsenkirchen – Bochum
Bitte 15 Minuten vor der Abfahrt da sein!
9.00 Uhr: Kirchhellen, Johann-Breuker-Platz
10.00 Uhr: Bottrop, Boyer Markt
11.40 Uhr: Gelsenkirchen, Erzbahnbude
12.00 Uhr: Ankunft Bochum, Gewerkschaftshaus, Gerard-Mortier-Platz, Start der Hauptrunde durch Bochum

Zulaufroute Ost: von Hamm und Unna über Dortmund und Bochum nach Essen

Zulaufroute Ost: von Hamm und Unna über Dortmund und Bochum nach Essen

Bei leichtem Nieselregen und angenehmen 20°C kamen von Hamm zwei tapfere Radler und aus Unna drei. Zusammen mit den auf dem Friedensplatz wartenden starteten wir um kurz nach 9 mit 60 Personen in Richtung Bochum. Bei synchroner Musik von diversen Soundbikes kam trotz der schlechten Witterung ganz schnell gute Laune auf. In Lütgendortmund wurden wir von weiteren 11 Radlern freudig empfangen und nach einer kurzen Pause gings dann mit 71 weiter nach Bochum. Hier kamen dann weitere 30 dazu und Wattenscheid ebenfalls nochmal 10. So ging es mit über 100 Leuten weiter nach Essen. Leider überraschte uns nach Wattenscheid ein dicker Regenschauer und eine gerissene Kette. Also kurze Zwangspause. Mit rund 10 Minuten Verspätung kamen wir dann in Essen am Willy-Brandt-Platz an, wo schon andere Zulaufrouten auf uns warteten. Ohne Pause gings gemeinsam direkt weiter Richtung Gruga.

Mehrere Hundert Menschen warteten hier schon. Nach einer kurzen Ansprache ging es dann auch schon los auf die 18 km lange Hauptroute. Auch hier sollten wir nicht trocken bleiben, aber recht bald kam dann auch wieder die Sonne raus. Am Ende gabs dann noch 3 Ehrenrunden auf dem gesperrten Bereich des Stadtfestes, bevor wir unserer Räder auf einem eigens für uns reservierten Parkplatz mit Anlehngittern zum Anschließen geleitet wurden. So konnte jeder in aller Ruhe noch das Straßenfest auskundschaften.

Für die Rückfahrt nach Dortmund hatten wir uns vorab verabredet. Gegen 17:30 Uhr brachen wir dann mit 14 Leuten wieder Richtung Dortmund auf. Nach knapp über 100 km gönnten wir uns dann noch gemeinsam ein Eis, bevor jeder seine individuelle Richtung einschlug.

Insgesamt ein Klasse Tag. Danke an alle Beteiligten. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, dann in Bochum!