Danke

Hinter einer Sternfahrt steckt viel Arbeitsaufwand. Strecken müssen geplant werden, Helfer gewonnen werden und die Fahrt muss auch beworben werden. Aber gerade am Tag der Sternfahrt braucht es viele Helfer*innen. Die Organisatoren Stadt Bochum, urbanRadeling.de, ADFC Bochum und VeloCityRuhr danken allen Beteiligten ohne die die Sternfahrt nicht hätte realisiert werden können. Ein dickes Dankeschön geht daher an die Zulauf-Organisator*innen, die Ordner*innen, die Polizei Bochum für die Streckenabsicherung, die Arbeiter-Samariter-Bund für den Sanitätsdienst, Metropolrad Ruhr für die Gratisnutzung der Fahrräder und der Jahrhunderthalle für die Gastfreundschaft am Ziel.

Außerdem geht ein großes Dankeschön an alle Mitfahrer*innen. Ohne euch geht es natürlich auch nicht und ohne euch hätte es keinen Spaß gemacht.

Erste Bilder gibt es bei VeloCityRuhr.Net. Wenn die Bilder gesichtet sind, wird es auf beiden Seiten eine (identische) Fotogallerie geben.

Wir sind auf der Suche nach Ordnern

Für die Hauptroute brauchen wir noch etwas Unterstützung. Wir suchen Ordner, die dabei helfen, dass alle zusammen bleiben und sich keine sonstigen Fahrzeuge in unseren großen Fahrrad-Verband drängen. Dazu fahrt ihr auf euren Rädern auf einer Seite des Verbandes und helft mit Unterstützung der Polizei z.B. Kreuzungen zu sperren.

Also meldet euch unter diesem Beitrag als Kommentar, bei Facebook oder sonst wie 😉

Organisatoren und Unterstützer Bochum

Eine Sternfahrt ist ohne engagierte Menschen nicht zu stemmen.
Deshalb weisen wir zuerst auf die vielen Helfenden hin, die das Gelingen der Sternfahrt überhaupt ermöglichen:

Ein großer Dank gilt den Mitwirkenden, die aus allen Himmelsrichtungen die Zubringer verantwortungsvoll planen, koordinieren, begleiten und dazu ihre Freizeit opfern.

Viel Anerkennung richtet sich an die unzähligen Ordner und Hilfskräfte, damit die Fahrt der Hauptstrecke durch Bochum gelingt. Hierzu gehören auch Beschäftigte der Stadtverwaltung und der Polizei.

Ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die in den Städten nah und fern der Ruhr alle Info-Kanäle nutzen, um immer mehr Fahrrad-Fans für die alljährliche Sternfahrt.Ruhr zu gewinnen.

Unsere Freude möchten wir gegenüber den Veranstaltern des Fahrradsommers der Industriekultur zum Ausdruck bringen, die die Sternfahrt.Ruhr dieses Jahr in ihr Programm aufnehmen.


Stadt Bochum mit dem Beauftragten für Nahmobilität

 

 

urbanRadeling.de

2014 hat sich eine Gruppe Bochumer Bürger zusammengetan für ein gemeinsames Ziel: Bochum soll fahrradfreundlich werden. Ihre Vision: Radeln wie in Amsterdam! Dabei kommen unterschiedliche Interessen zusammen, z.B. die pure Freude am Fahrradfahren oder sich aktiv für ein fahrradfreundliches Bochum einzusetzen.

Man kann Mitglieder der Initiative ansprechen und kennenlernen – z.B. über die Webseite – oder an jedem 4. Freitag im Monat nach einer Critical Mass (CM) während einer geselligen Runde. Natürlich gibt es noch andere Termine, welche die Initiative immer wieder veröffentlicht.

Gerne arbeitet urbanRadeling mit Gruppen, Vereinen und Verbänden zusammen, die sich für einen fahrradfreundlichen Alltag einsetzen. Die Initiative möchte alle Bochumer Bürger ansprechen.

ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) e. V. ist ein Verkehrsclub für Radfahrer, auch mit einer Geschäftsstelle in Bochum.  Der Verein fördert das Fahrradfahren als unterschätzte Mobilität und ist in Gremien der Kommunalverwaltung aktiv. Der ADFC fährt in der Freizeit gemeinsam Touren und berät Bürgerinnen und Bürger ganz praktisch in allen Fragen rund um das Fahrrad.

Am 4. Juli 1989 startete der ADFC seine Arbeit in Bochum und zählt aktuell 656 Mitglieder. Einige der Aktiven von damals sind immer noch dabei. Die Entwicklung, Verbreitung oder Unterstützung von Konzepten zur Anhebung des Anteils des Fahrrads am Gesamtverkehr ist dabei ebenso das Ziel des Vereins wie der Einsatz für eine umweltfreundliche Verkehrspolitik.

An der Sternfahrt.Ruhr beteiligen sich nicht nur Mitglieder des ADFC Bochum aktiv, sondern auch aus Vereinen des ADFC von Städten links und rechts der Ruhr.

VeloCityRuhr

VeloCityRuhr ist eine unabhängige Initiative mit der Vision, das Fahrrad als primäres Verkehrsmittel im Alltag an Rhein und Ruhr zu etablieren.

Dabei versteht sich VeloCityRuhr als Dachmarke: vernetzt werden Bürger, Initiativen und Institutionen (wie z.B. für die Fahrrad-SternfahrtRuhr), die ihrerseits einen Beitrag rund um alle Aspekte des „Alltagsradverkehrs“ leisten.

Ob Infrastruktur, Service, Kommunikation, Information oder Rahmenbedingungen: VeloCityRuhr erfasst all diese Informationen und verbreitet sie. Als zentrale Plattform dient die Website velocityruhr.net, mit der weitere Profile im Web 2.0 verknüpft sind. Hier werden Ideen diskutiert, Informationen ausgetauscht und Projekte angestoßen.

Mobil ohne Auto – Fürs gute Klima – Rückblick auf einen tollen Fahrradtag!

Mobil ohne Auto – Fürs gute Klima – Rückblick auf einen tollen Fahrradtag!

Am Sonntag den 19.06.2016 fand zum 4. Mal in Folge die Fahrradsternfahrt Dortmund statt. Nachdem in den letzten Wochen und Tagen die Wetterprognosen für diesen Tag nicht wirklich schön aussahen, entwickelte sich der Tag nach anfänglichem Sprühregen doch zu einem richtig schönen Juni Tag. Das war auch gut so, schließlich waren die ersten Radlerinnen und Radler schon bereits um 7:30 Uhr in Mülheim und Oberhausen gestartet.

Während wir uns vor Ort in Dortmund um den Aufbau an der Petrikirche kümmerten, kamen sporadisch immer wieder Kurznachrichten bei uns an: „Mit über 25 in Essen gestartet“. Ein schönes Gefühl, wenn man weiß, dass da was auf Dortmund zurollt, aber für Radfahrer üblich ganz still und unauffällig. Erstaunlich früh trudelten die Einsatzkräfte der Polizei an der Petrikirche ein. Ein bunter Mix aus Fahrrad-, Motorrad- und Streifenwagenpolizisten. Nach ersten Absprachen mit dem Einsatzleiter stand auch endgültig fest: wir fahren auf die B1!

Mehr lesen

Ordnereinweisung erfolgreich und trocken überstanden

Ordnereinweisung erfolgreich und trocken überstanden

Heute Abend haben wir uns zur Vorbereitung auf Sonntag, mit einigen Personen zusammengefunden, um gemeinsam die Route noch einmal abzufahren und auf die wichtigsten Dinge für Sonntag hinzuweisen. Trotz bedrohlicher Wolkenbildung, konnten wir das ganze trocken über die Bühne bringen. Wir freuen uns nun auf Sonntag, dass bei schönsten Sonnenschein ganz viele Radfahrerinnen und Radfahrer den Weg nach Dortmund finden und wir gemeinsam den Wallring, Borsigplatz und die natürlich die B1 befahren dürfen.

DSCI3745

Heute mussten wir an der Ruhralle noch an der Lichtsingalanlage auf einander warten, Sonntag fahren wir wie die PKWs einfach unten drunter durch!DSCI3746

Sonntag wird auch die Lindemannstraße im einem mehr von Fahrrädern, ganz anders aussehen.

DSCI3742

An der Petrikirche wirbt zur Zeit noch ein Automobilhersteller mit seinen Produkten, am Sonntag steigt hier nach der Sternfahrt das Fahrradfest.